17. Januar 2018

Schloss Neuschwanstein im Winter & Tegelberg



Wer träumt nicht davon, mal Schloss Neuschwanstein zu besuchen? Das Märchenschloss von König Ludwig II., welches so schön ist, dass sogar Walt Disney sich hat davon inspirieren lassen.
Vor einer traumhaften Bergkulisse der Alpen..


Ich wohne zum Glück nur eine Stunde davon entfernt! Und im Winter war ich noch nie dort.
Ich freute mich schon länger darauf und wartete nur noch auf das ideale Wetter.
Soll heißen: Schnee und Sonnenschein. Wie das aber so ist, ist das Wetter in Deutschland selten so, wie man es gerne hätte. Also freute ich mich darauf, dass wenigstens die Sonne herrlichst schien, auch wenn der Schnee im Tal längst wieder weggetaut war.

Hier ein Bild mit Schnee, welches ich von wikipedia habe. Danke an den Fotograf Diego Delso! Da die Marienbrücke im Winter oft gesperrt ist, konnte ich leider nicht auf diese Seite, um das Schloss zu fotografieren.

Diego Delso, delso.photo, License CC-BY-SA

Aber von dieser Seite schaut es auch ganz gut aus, oder?

Blick vom Kutschparkplatz.

Das ist der Blick von der Stelle aus, bis wohin die Kutschen fahren können.

Da es immer mühsam ist, alle Infos zusammenzusuchen, habe ich hier für euch die wichtigsten aufgeschrieben:

Anfahrt mit dem Zug

Von München aus fährt jede Stunde ein Zug nach Füssen und jeder zweite ist sogar eine Direktverbindung ohne Umstieg. Egal ob direkt oder mit umsteigen, die Fahrdauer beträgt immer ca. 2 Stunden. Anschließend fährt entweder der Bus Nr. 78 oder 73 weiter Richtung Schloss. Fahrtdauer: 8 Minuten.

Anfahrt mit dem Auto

Mit dem Auto benötigst du 1 Stunden und 45 Minuten von München aus. Übrigens eine sehr schöne Strecke. Je näher ihr an die Alpen kommt, desto schöner.
In Google Maps gibst du einfach "Schloss Neuschwanstein" ein und wirst bis zum Parkplatz geführt.
Man kann auch "Füssen, Colomanstraße" eingeben und bis zum Ende fahren, wo der Parkplatz ist. Zudem sind die Schlösser ab kurz vor Füssen ausgeschildert.
Parken kostet derzeit 6 Euro pro Tag.

Eintrittskarte

Die Eintrittskarte für das Schloss, sofern du es von innen besichtigen möchtest, reservierst du am besten online. Denn die Schlangen sind lang, auch im Winter. Zudem kann es sein, dass bereits Mittags alle Karten ausverkauft sind. Hier kannst du online reservieren: KLICK
(Nur mit Kreditkarte und bis zwei Tage im Voraus möglich -> bis 15 Uhr)
Die Tickets müssen dann im Ticket Center Hohenschwangau abgeholt werden und nur am Besuchstag. Dafür gibt es einen seperaten Schalter, welcher "reservierte Tickets" heißt.
Öffnungszeiten des Ticket Centers im Winter: 8 - 15 Uhr.
Adresse: Alpseestr. 12 in Hohenschwangau (beim Parkplatz).

Bitte beachte, dass du anschließend noch zum Schloß gehen mußt, dort ist dann der Beginn der Führung. Es gibt übrigens nur Führungen. Und gehe von einer Massenabfertigung aus, das Schloss ist sehr sehr beliebt.

Ich habe mir übrigens kein Ticket geholt, da das Schloß von außen schon so wunderschön ist und die Aussicht atemberaubend.

Weg zum Schloß

Direkt beim Ticket Center beginnt auch schon der Weg zum Schloß. Man benötigt ca. 30-40 Minuten zu Fuß und wird immer wieder mit einer schönen Aussicht auf das Tal belohnt.

Man kann auch mit der Pferdekutsche fahren (Hinfahrt: 4,50 Euro, Rückfahrt: 2 Euro).
Die Kutschen fahren bis fast zum Schloß, den restlichen Weg (5 Minuten) geht man anschließend zu Fuß. Das Bild oben habe ich von dem Parkplatz der Kutschen aus gemacht. So nah ist man dem Schloss dann schon. Fahrtzeit: 10 Minuten.
Auf der Internetseite vom Ticket-Center steht zwar, dass mit der Wintersaison der Kutschbetrieb eingestellt wird, aber im Januar fuhren welche bei gutem Tauwetter.

Hier die offizielle Seite des Schlosses: KLICK

Übrigens ist gleich in der Nähe das Schloß Hohenschwangau, welches auch einen Besuch wert ist.

Marienbrücke

Die berühmte Brücke (auch Pöllatbrücke genannt) ist hinter dem Schloß und im Winter leider oft gesperrt.
Sollte sie geöffnet sein, nimmt man vom Parkplatz aus am besten den Pöllatweg zur Gipsmühle und von da aus zur Pöllatschlucht und weiter zum Schloss. Beim Schloss der Beschilderung "Marienbrücke" folgen.

Oder man geht den normalen Weg zum Schloss und anschließend zur Marienbrücke.
(Ist ab dem Schloß ausgeschildert.)

Pöllatschlucht

Vom Parkplatz aus den Pöllatweg nehmen bis zur Gipsmühle und dann rechts zur Pöllatschlucht gehen.

Leider ist die Schlucht im Winter oft gesperrt.

Tegelberg

Wollt ihr anschließend noch etwas Schönes unternehmen?
Der Tegelberg ist in der Nähe des Schlosses (3 km zu Fuß, 4 km mit dem Auto) und im Winter kann man schön mit der Tegelbergbahn zum Gipfel fahren. Dort ist ein Restaurant mit wunderwundervoller Aussicht und Liegestühlen zum Sonnen.

Hier die Aussicht auf die weißen Berggipfel:




Wir sind um 14.30 Uhr hochgefahren und ich muß sagen, es ist einer meiner Lieblingsorte.
Solch einen herrlichen Ausblick hatte ich schon lange nicht mehr.
Im Restaurant gibt es warme Speisen sowie Kaffee und Kuchen (Selbstbedienung mit Kasse).
Anschließend kann man dort spazieren gehen. Im Winter liegt Schnee!

Um 16 Uhr fährt die letzte Seilbahn wieder runter.
Hier die Aussicht um kurz vor 16 Uhr:





Man kann natürlich auch hochwandern oder herunter (oder beides), das empfehle ich aber eher im Sommer, da im Winter die Wanderwege oft wegen Lawinengefahr gesperrt sind. Es sind einfach ca. 8 km und 4 Stunden zum Wandern. Du kannst bei google "Tegelberg wandern" eingeben, es gibt gute Seiten mit Wanderwegen. Im Tal ist ein Parkplatz und daneben eine Sommerrodelbahn (die, wie der Name schon sagt, im Sommer geöffnet ist.) Dort kann man im Winter aber daneben Schlitten fahren und ein bischen Ski. Hier der Link zur Tegelbergbahn mit Wanderinfos: KLICK

Habt ihr Tipps für Wanderungen in den Alpen? Wenn ja, dann her damit :)

Eure Tatjana <3

MerkenMerken
MerkenMerken

14. Januar 2018

Isländischer Karamellkuchen - Rezept zum Backen







Passend zum Thema habe ich mal wieder ein isländisches Kuchenrezept entdeckt. :) Diesmal auf dem bezaubernden Blog Backerella.de von Linn, einer Hamburger Deern, welche auch für ihr Leben gern backt.

Das tolle an dem Rezept ist, dass man nicht viele Zutaten braucht. Nur eine Backform, die in der Mitte erhöht ist. So dass das Karamell nicht abfließen kann. Hatte ich nicht und habe es mit meiner Quicheform probiert. Dann den fertigen Boden umgedreht und in einen Kuchenteller gelegt, der fast zu klein für den Kuchen war. So haben sich die Ränder leicht nach oben gebogen. Zudem ist das Karamell nur noch zähflüssig, wenn du es darüber gießt. Aber perfekt wäre natürlich eine Form, bei der Boden so wird, wie bei den gekauften Biskuitböden.

Zutaten für eine Form mit 26 cm Durchmesser:

Für den Boden:

3 Eier
3 EL warmes Wasser
90g Zucker
1 Päckchen Vanillezucker
1 Prise Salz
90g Mehl
etwas Butter oder Öl für die Form

Für die Karamellfüllung:

200ml Sahne
120g Zucker
1 TL Zuckerrübensirup


Ofen auf 200 Grad (Ober-/Unterhitze) vorheizen.

Zuerst fettest du die Kuchenform ein. Dann siebst du das Mehl in eine Schüssel. In einer zweiten Schüssel verrührst du die Eier mit dem warmen Wasser solange, bis es schäumt. Gebe nach und nach langsam den Zucker und den Vanillezucker sowie die Prise Salz dazu. Zuletzt das Mehl langsam unterrühren und alles in die Form geben.
Für 15 Minuten in den Ofen schieben.

Währenddessen kannst du die Karamellfüllung zubereiten. In einem Topf erhitzt du die Sahne, den Zucker und das Zuckerrübensirup. Lasse es solange köcheln, bis es dickflüssig ist und du mit dem Kochlöffel Spuren ziehen kannst. Derweil immer wieder umrühren. Das kann ca. 5-10 Minuten dauern. Anschließend gibst du die Füllung auf den Boden.

Ich habe den Kuchen am Vortag zubereitet, so dass ich ihn gut anschneiden konnte.

Fertig :)

Habt einen schönen Sonntag!

Eure Tatjana <3




12. Januar 2018

Isländisch lernen - Vergleichen von Büchern & DVDs - Teil 3



Heute komme ich zum dritten und letzten Teil meiner Vorstellung von Sprachlehrbüchern/-DVDs über die isländische Sprache.
Das folgende ist sozusagen das Buch, welches ich gesucht habe. Eines mit Geschichten, Bildern, Übungen usw. Aber auch hier will ich am Anfang nicht zuviel verraten.

Es handelt sich um "Isländisch für absolute Anfänger" von Stefan Drabek und dem Schmetterling Verlag.



Zielgruppe: 

Für Anfänger, welche selbständig lernen möchten.


Lernziel:

Ziel ist es, in Island als Tourist sprachlich zurechtzukommen.


Methode:

Ihr könnt mit Hannah und Michael Island bereisen und dabei Isländisch lernen. Hannah kommt aus dem Land und bringt Michael die Sprache bei. Es gibt 32 kurze Kapitel, welche immer mit den beiden zu tun haben. Zuerst wird erzählt, was die beiden erleben, woraufhin Hannah Michael anschließend ein paar Sätze beibringt, welche man nachsprechen, lesen und anhören kann.
Des weiteren gibt es jedes mal eine Wörterliste zum lernen und einen Text zur Lektion.
Abschließend wird die Grammatik des Kapitels erklärt.

Mithilfe des Übungsbuches kann man Wörter und Grammatik spielerisch üben.


Vokabeln & Ausprache:

In jedem Kapitel gibt es eine Liste mit wichtigen Vokabeln zum lernen.
Diese kann man sich auch anhören und die Aussprache kennenlernen.
Die Wörter werden übrigens immer von einem Mann und einer Frau gesprochen.


Grammatik:

Die Grammatik wird gut erklärt und mithilfe des Übungsbuches kann man sein Wissen prüfen.


Gestaltung:

Das Buch enthält viele schwarz-weiß Bilder.


Lernort:

Überall.


Bedienbarkeit:

Einfache Bedienung.


Spaßfaktor: 

Mithilfe von Hannah und Michael sowie den Bildern und Übungen macht es Spaß zu lernen.


Mein Fazit:

Für mich der Favourit der drei Medien, weil mit einer durchgehenden Geschichte, vielen Bildern und Übungen. Die Grammatik wird zudem gut erklärt. Großes Lob an den Autor Stefan Drabek!
Einzig die weibliche Stimme auf der Audio-Datei zur Ausprache klingt nicht so schön wie die auf der DVD in Teil 1. Aber das ist Geschmackssache.



Das Buch kann man für 22,80 Euro beim Schmetterling Verlag bestellen (ISBN-Nr.: 3896578103).
Dazu gibt es das Übungsbuch für 19,80 Euro (ISBN-Nr.: 389657812X) und die MP3-Datei mit den Hörübungen zum Download für 12 Euro (ISBN-Nr.: 3896578111).


Alle drei Medien sind für sich sehr gut. So kann sich jeder das aussuchen, was für ihn am besten passt.
Der eine kann besser am PC lernen, der andere mit Übungsbuch und dem dritten reicht das kleine Büchlein für die Handtasche.

Hier nochmal alle drei Möglichkeiten im Überblick:

1. Die DVD zum XXL-Isländisch Paket für den PC.
2. Das Buch für die Handtasche, welches alles sehr einfach erklärt: "Isländisch Wort für Wort".
3. Das Sprachlehrbuch mit Geschichten und Bildern sowie Übungsbuch: "Isländisch für absolute Anfänger".